7. April 2019 : Paddler auf Sonntagstour

|     Datum:

14. Mai 2019 von


Paddler auf Sonntagstour

Am 7. April 2019 trafen sich am Bootshaus 5 Erwachsene 3 Kinder und 1 Hund (Pauli) zu einer Paddeltour nach Lampertheim. Anlass war eigentlich die Teilnahme am offiziellen Anpaddeln des Kanukreises Mannheim. Da auf der Strecke Edingen nach Mannheim einige Hindernisse beim Umtragen vorhanden sind und wir 3 Kinder dabei hatten, haben wir uns entschlossen unser eigenes Anpaddeln zu veranstalten.

Wir starteten mit unserem Luzzebuggl am Bootshaus bei schönem Wetter und ruhigem Altrheinwasser und paddelten gemütlich vorbei an der erwachenden Vegetation zur Altrheinspitze. (Km 4,5) Ab hier hatten wir die Strömung des Rheines zur Unterstützung und kamen flott voran. Der Schiffsverkehr bescherte uns ein paar respektable Wellen, was die Jugend im Boot spaltete. Es gab einerseits Begeisterung, andererseits Zweifel an der „ Seetüchtigkeit“ unseres Luzzebuggls. Bei weiteren meisterlich bewältigten Wellenbergen überwiegte dann doch die Begeisterung.

So langsam kamen alle irgendwie in eine Drangphase, die älteren wegen der Blase, die Jugend und Pauli in Bewegungsdrang. Wir legten deshalb spontan hinter einer Buhne beim Gasthaus „Zum Neurhein“ an. (Km 10,5) Bei Kaffee und oder Kaltgetränken und herrlichem Sonnenschein direkt am Rheinufer ließ es sich gut aushalten.

Nach einer Stunde ging es weiter Richtung Norden, vorbei an der Mündung der Isenach auf Pfälzer Seite, den Nato Rampen und in Sichtweite des Wormser Domes zur Mündung des Lampertheimer Altrheines (Km 13). Ab hier wurde die Jugend wieder munterer und beteiligten sich verstärkt am Fortkommen unseres Mannschaftscanadiers. Dazu wunderschöne Anblicke im dortigen Naturschutzgebiet, was will man mehr?

Nach einer weiteren Stunde, vorbei an Bootsanlegern mit vielfältigsten Sportbootsklassen erreichten wir unser Ziel beim WSV- Lampertheim. Unser Bus wurde am Morgen von unserem Mitglied Wolfgang dort abgestellt, so dass wir nach aufladen des Canadiers uns gemütlich einem Mittagessen widmen konnten.

Irgendwann saßen wir im Schatten des Gebäudes, es wurde ungemütlich weshalb wir nach Hause fuhren. Nach Hause bedeutete wegen der Baustelle neben unserem Bootshaus einen Umweg. Zuerst fuhren wir an die Anlegestelle des MRC, luden den Luzzebuggl ab. Ein Teil der Mannschaft überquerte damit den Altrhein um beim VWM-Steg zu landen, der Rest fuhr mit dem Bus hinüber. Nun vereint trugen wir gemeinsam das Boot hoch, was nach Reinigung und wegräumen der Ausrüstung seinen Platz fand.

Fazit: Ein gelungener Auftakt des Paddeljahres in erwachender Natur bei schönem

Sonnenschein. So kann es weitergehen.

 

Paddelpeter